Sonntag, 6. Oktober 2019

Hexies gehen immer, auch im Herbst

Hihi, ich werde schon wieder vermisst. Das ist schön zu wissen, dass sich die eine oder andere sorgt, wenn ich wieder nachlässig werde. Vielen lieben Dank der Nachfrage. Es geht mir gut!!! Nur die Bloglust ist noch immer nicht ganz da. Statt eines Freitagsposts, gibt es heute einen Sonntagsgruß.

Nach dem ersten Herbststurm hat es meine große Sonnenblume hinten im Garten umgelegt. Ich habe alle offenen Blüten geschnitten und sie wieder aufgerichtet. Der Strauß hat mich eine Woche lang noch im Haus erfreut. In der letzten Woche bei ein paar windigen Böen, hat es sie zum zweiten mal umgehauen samt Stütze. Am Freitag war ich dann zum Geburtstag bei einer Freundin und ich konnte 7 weitere große tolle Blüten für sie schneiden. Und selbst jetzt am Boden liegend öffnen sich noch wieder zwei Blüten. Mit Sonnenblumen geht mir einfach das Herz auf. Davon werden definitiv im nächsten Jahr wieder welche gepflanzt. Für das nächste Mal muss ich euch die zweifarbigen Sonnenblumen am Haus noch fotografieren. Hoffentlich werden die nicht heute Nacht vom Frost hinweg gerafft.

 Ich musste mir unbedingt die maritimen Türschilder bestellen und das geilste davon natürlich gleich mal probieren. Allerdings ist es mir zu dick geraten. Da muss ich nochmal ran.
Maritime Türschilder Stickdatei von Cataffo






Eigentlich bin ich ja bei den Hexies für das grüne Farfeld für meinen Läufer, aber leider findet man bei Pinterest immer sooooo tolle Ideen. Da habe ich ein Bild mit einer Rohrkolben Landschaft entdeckt. Auf dem Foto vom 30.9. seht ihr ein kleines Kästchen, das ich in einem Billigladen erstanden habe. Es eignet sich herrvorragend für die kleinen Hexies und enthält nun die Hexies für mein neues Projekt.

Hier seht ihr schon die ersten drei zusammen genähten Reihen des neuen Projektes. 



In den letzten Tagen sind es nur ein paar Hexies. Wir haben Ferien und Urlaub. Da ist einiges zu tun im Garten und an der Stickmaschine.

Am nächsten Freitag, wird es auch keinen Post geben, weil ich zum jährlichen Nähwochenende nach Plön fahre, hach, was ich mich schon freue.

Freitag, 20. September 2019

August und September

So, heute geht es weiter damit, das Sommerloch zu füllen. Ich war ja schließlich nicht untätig.
Ganz schlimmes ist mir passiert. Als ich im Urlaub war, gratulierte man meinem Wichtelpartner. Ups, ich dachte, der Geburtstag wäre einen Monat später und ich könnte nach dem Urlaub alles fertig mache. Mich entschuldigt und ins Zeug gelegt. 

Die Dateien für die Stickereien sind von der Rockqueen, Schnittmuster frei Schnauze. 

Hier das komplette Wichtelgeschenk für Karin. Die sich auch nachträglich sehr gefreut hat. 

Für meine Arbeitskollegin habe ich zwei Schals genäht für die Hochzeit ihrer Freundinnen. Auch hier sind die Stickdateien von der Rockquenn und der Schnitt frei Schnauze. 

Meinem Neffen hatte ich im Juni eine Federtasche genäht mit einem Freebie, da hat mein Bruder sich eine größere Geldtasche gewünscht. Er arbeitet als Busfahrer in Berlin und bekam zum Geburtstag diese Tasche auch mit einer Datei von der Rockqueen. 
Diesen Spruch gab es bei der Rockquen als Freebie, er passte wundervoll. Meine Freundin ist Oma geworden und die Freundin meiner Tochter Mama. 

Somit bekam jede ein besticktes Moltontuch und eine Wickeltasche. 

Wobei mir gerade auffällt. Hihi, die Freundin meiner Tochter bekommt ihre Sachen erst am Dienstag. Aber sie liest hier nicht mit. 


Stickdatei Yoga-Set von der Rockqueen. Im Juni hatte ich mit Kiki probiert Reste auf Kassenrollen zu nähen. Die Abschnitte habe ich hier für eine der Yoga Dateien von der Rockquen verwendet, die ich für meine Kollegin zur Probe gestickt habe. 

Im Juni habe ich bei Urban Threads ein tolles Set Stickdateien erstanden. Gestickt sind sie schon alle, aber nicht fertig verarbeitet.  Dies Qualle bekam die Freundin meines Sohnes.

Diese Qualle bekam meine Tochter zum Geburtstag. 

Die Hexies der letzten Wochen kommen jetzt kommentarlos. 



Vorgeschnittene Quadrate für Hexies.



Drei Farfelder für den Tischläufer sind fertig. 



Die Hexie Vorratskiste

Zwei Tischsets mit Dateien von der Rockquen aus dem Elfen-Set.






So, ich denke die  Fotos von August und September reichen für heute.

Sonntag, 8. September 2019

Das Sommerloch - auf einmal war ich weg

Hallo ihr Lieben,
lange ist es her, dass ich hier gepostet habe. Im Mai habe ich mir ja eine Stickmaschine gekauft, da habe ich dann viel Zeit mit verbracht. Dann hat der Sommer Einzug gehalten und der Garten hat nach viel Wasser verlangt. Ich hatte da einfach keine Lust auch noch an den PC zu gehen. Am Handy schnell mal bei Facebook was gepostet und auch gucken ging dann schneller. Leider kann ich über das Handy nicht mehr bei euren Blogs kommentieren. Meine Kommentare werden immer verschluckt. Das macht keinen Spaß. Also muss ich an den PC. Ich hoffe, dass ich das jetzt wieder regelmäßiger mache.

Über den Sommer war bei der Hitze auch das Liesel-Fieber ziemlich zum Erliegen gekommen. In den letzten Tagen habe ich wieder angefangen. Wenn jetzt noch die Kreustich-Lust ankommt ist alles wieder im Lot.

Ende Juli sind wir für zwei Wochen in den Schwarzwald gefahren und haben dort Urlaub gemacht. Das Urlaubsfazit war etwas durchwachsen. Die Pension lag an einer Durchfahrtsstraße und das war uns vorher nicht klar. Haben wir wohl irgendwie überlesen. Morgens um 5:30 Uhr ging der Berufsverkehr los. Weil das Zimmer sehr klein war, haben wir bei der Hitze immer das Fenster offen gehabt. Die meiste Zeit bin ich zwischen 4 und 5 aufgewacht, habe die Balkontür aufgerissen und mich eine zeitlang rausgesetzt, bevor ich mich wieder hingelegt habe. Bei der offenen Balkontür bin ich meistens wieder aufgewacht, wenn der Berufsverkehr eingesetzt hat. Ich habe mich davon aber nicht ärgern lassen und so manche Tage bin ich wieder eingeschlafen. Dafür habe ich total viel gelesen. Da wir ja ein kleineres Zimmer erhalten haben, als wir gebucht hatten, war leider nicht viel Platz für meine Handarbeiten. Allerdings hatten wir nach zwei Tagen auch eh befunden, dass wir Glück hatten, denn das größere Zimmer hatte viel mehr Sonnenstunden als das unsrige und bei der Hitzewoche war das echt ein großer Vorteil. Wir haben Ausflüge gemacht und uns einiges angesehen und haben uns richtig gut erholt.

Nun wollt ihr sicher auch ein paar Fotos sehen.
am Schluchsee

Triberger Wasserfälle

leckerster Eisbecher des Urlaubs in Gengenbach

Eigentlich wollten wir eine Burgruine besichtigen. Aber der Parkplatz war unten und die Ruine oben auf dem Berg. Es regnete die meiste Zeit und vor Starkregen wurde die ganze Zeit im Radio gewarnt. Haben wir halt in einem Kreisverkehr die Ausfahrt zur Bäckerei genommen. Da haben wir toll gesessen. Männe hatte Netz und konnte Fussball auf dem Handy schauen und ich die vorbei fahrenden Auto begucken und Kuchen genießen. 

Klosterkirche in Gengenbach

Einfach sagenhaft. War von außen so unscheinbar. Ich konnte gar nicht genug gucken. 

Treppe zur Kanzel

auch wenn wir zwei Stunden fahren mussten, der Ausflug zur Burg Hohenzollern war es echt wert. 

Dort gab es soviel zu sehen und zu bestaunen. Das Wetter war hier auch wunderbar und nicht mehr so heiß, wie in der ersten Woche. 

Gegen Ende des Urlaubes besuchten wir ein Freilichtmuseum und haben uns dort wirklich 7 h aufgehalten. Es gab soviel zu sehen, dass wir gar nicht alles geschafft haben. 17 alte Bauernhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten, diverse Nebengebäude und  auch Menschen, die in den Häusern altes Handwerk zeigen. Eine Bändchenweberin und einen Besenbinder konnten wir beobachten. Es gab dort viele Sitzgelegenheiten im Schatten, einen tollen Kinderspielplatz mit Wasser. Wir haben dort sehr viele Eindrücke mitgenommen, wie hart das Leben in früheren Zeiten gewesen ist.
Demnächst dann mehr von den Hexies.