Sonntag, 11. April 2021

Ostern - vorbei, aber nicht vergessen

 Hier mein Nachtrag zu Ostern. 


Ostersonntag habe ich das kalte Wetter zum Ausmalen genutzt. 

Am Ostersamstag haben wir den Obstbaumschnitt auf einem kleinen Osterfeuer verbrannt.

Im Hintergrund fehlt schon der erste Berg. 

Langsam wird es immer weniger. 

Mein Sohn und seine Freundin haben uns im Garten besucht und ein Blümchen mit süßen Häschen vorbeigebracht. Endlich mal wieder gesehen seit Weihnachten war es eine lange Zeit ohne Besuch. 


Mugrugs habe ich ja nicht nur verschenkt, auch welche für uns selbst gemacht. 

Hier ein Ausschnitt der Deko auf dem Schrank. Das Licht ist nicht so toll, wie ich gerade feststelle. 


Ich hoffe, ihr hattet alle ein paar schöne ruhige Tage. 


Ich habe gerade einen Bericht gesehen über die Zimmerpflanzen-Liebe der jungen Menschen. Ich glaube, ich muss mal wieder aufrüsten. Das ist ganz schön wenig geworden bei mir.  Der neue Trend Urban Jungle sieht schon toll aus mit den Grünpflanzen. Muss auch mal sehen, wo ich eine neue Bananenstaude herbekomme. Die muss auf jeden Fall neu. Im Garten hat die den Winter nicht so wirklich vertragen. Also demnächst wieder drinnen überwintern. So wie es ausschaut haben meine 20 Jahre alten Palmen den dritten Winter nicht überlebt. Somit sind zwei wirkliche Prachtexemplare, die ich aus Samen gezogen hatte,  leider in einer Nacht erfroren. Aber Jammern hilft nicht. Sowie ich den Baumarkt wieder besuchen kann wird neu eingekauft. Denn Samen aus Fuerteventura importieren wird ja nichts. 

Montag, 29. März 2021

Schnell noch einen Post im März,

 nicht dass ihr denkt, ich bin krank oder es geht mir schlecht. In den letzten Wochen habe ich gelesen, Hörbücher gehört, gelieselt und viel an der Stickmaschine gemacht. Davon zeige ich euch jetzt mal ein paar Stücke. 

Bereits im Februar habe ich im Auftrag meines Sohnes eine Wickeltasche genäht für einen neuen Erdenbürger in seinem Freundeskreis

auch ein paar Lesezeichen wurden fertig

für Anja habe ich 5 Tischsets bestickt

einen Flicken für meine Tochter, sie möchte einen Babyquilt nähen für ihre Freundin

für Ostern ein paar Mugrugs

das März-Blümchen für mein Jahresprojekt

hier schon zusammengenäht

noch mehr Mugrugs für meinen Sohn und seine Freundin

im März gab es dann doch überraschend einen Impftermin

hier stehe ich in der Warteschlange mit vielen Erziehern und Lehrern, ging aber super schnell

aus alten Blöcken, vor zwei oder drei Jahren genäht auf Papier soll ein Läufer für den Terrassentisch werden

Osterdeckchen

mit den Osterhängern habe ich ein paar Freundinnen überrascht

und mein Wohnzimmer geschmückt

ebenso mit den Hasensteckern

Mutter-Tochter-Puzzlezeit war auch

die lustigen Ostersocken sind auch rechtzeitig eingetroffen

am letzten Wochenende habe ich die untere Reihe an den Häuserquilt genäht

Jetzt habe ich soviele Fotos gezeigt und gesehen, ich habe noch etwas vergessen. Aber dazu demnächst mehr. Seit meiner Impfung schlafe ich wieder etwas besser und bin nicht mehr ganz so bedrückt. Morgen endet die Challenge-Zeit vom Sportstudio. Ich habe 5kg abgenommen und bin sehr zufrieden mit mir. Bis bald ihr Lieben


Montag, 8. Februar 2021

Update 8.2.2021

 Na, ist ja schon wieder ein paar Tage her. Da werde ich euch mal zeigen, was ich so gemacht habe in meiner freien Zeit. 

Hier habe ich das Januar/Winterwald-Blümchen schon mit einigen weißen Hexies umrandet.

Das Februar Blümchen zum Thema Herzen und Vögel
Hier schon gleich zusammen mit dem Januar


Bei "Alles für Mausily" habe ich tolle Mugrugs gekauft und die liebe Mausily hat mir netterweise gleich auch den Text eingefügt. So sind zwei Mugrugs entstanden für meinen Sohn und seine Freundin.
Für eine Freundin sind vier dieser Frühlings-Mugrugs ohne Schrift entstanden. 


Zwischendurch mache ich immer mal ein paar Schlüsselanhänger für die Kollegen damit die Vliesreste wegkommen. Das ist ein Freebie von "Ferberline". 


Das Freebie von "Nadelsprünge" wurde auch gleich verarbeitet. Es musste dringend Deko für den Tisch meiner Tochter her. 

Am Samstag haben wir zusammen im Nähstübchen gesessen und die Stickmaschine rattern lassen. 



Am Sonntag war wieder online Handarbeitscafé mit Nana. Dabei habe ich den Baum für das Erdbeerhäuschen gelieselt.



Da dies mein Café Projekt ist, arbeite ich zwischendurch nicht daran. Es fehlen definitiv noch Bäume. Hier liegen nämlich noch nicht alle Häuschen, die ich bekommen habe. 

Ansonsten geht es mir so lala. Drückt mir ein wenig die Daumen für mein Durchhaltevermögen bei der Challenge vom Sportstudio. 






Dienstag, 12. Januar 2021

Lieselzeit

 Lange habe ich nicht mehr gelieselt. Einfach lustlos gewesen. In der Facebook-Gruppe ist eine Inspiration gekommen. Es gibt jeden Monat ein Thema und jeder lieselt dazu was er mag für sich. Da kann ich dann ja meine geliebten kleinen Hexies nehmen dachte ich mir. 

Thema in diesem Januar ist  

Winterwald

Erste Idee war die Hexies in 12 Reihen anzuordnen

Oder doch in Blümchenform?

Eine bunte Mitte für alle 12 Monate?  Oder doch lieber eine graue für den Januar?
Bei Pinterest habe ich dann eine Idee für einen Quilt gefunden. 
Die Entscheidung fiel dann für eine graue Mitte zu den Glitzerstoffen. Die schwarzen Hexies kommen dann in die Zwischenräume. Die weißen Hexies habe ich am Samstag geheftet beim Skype-Café. Das hat wieder viel Spaß gemacht gemeinsam zu Chatten. 

Die nächsten drei Häuser haben auch ihre schwarzen Himmelsdreiecke bekommen. 

Da ich für den Jahresquilt viele weiße Hexies brauche, habe ich viele Quadrate geschnitten und schon mal das Winterwald Blümchen zusammengenäht. 

am Abend habe ich dann doch einiges an fertigen Hexies vorzuweisen gehabt. 

Heute geht es weiter. Ich wollte aber erst auch für euch wieder was von mir hören lassen.


Dienstag, 5. Januar 2021

2021 - Jahresbeginn

 Das neue Jahr ist schon wieder ein paar Tage alt und das alte habe ich nicht mal richtig verabschiedet. Es war mir einfach nicht danach ein paar Zeilen für euch zu schreiben. Nein, ich war nicht krank oder es sind auch keine schlimmen Sachen passiert bei mir. Es ging mir schlicht seelisch nicht gut. Seit dem Lockdown geht es mir langsam etwas besser. Ich habe frei und die Begegnungen mit anderen finden nur noch beim Einkauf und draußen statt. Ich merke, wie mich das entspannt. Jetzt sind die Schulen in Hamburg ja noch auf Notbetreuung und ich darf auch in dieser Woche noch daheimbleiben. Ich nutze die Zeit und werkel ein wenig in meinem Nähzimmer. Ein neues Regal hat Einzug gehalten. Nun ist mehr Platz auf dem Schneidetisch

Bleibt gesund und haltet durch ihr Lieben. 

Samstag, 24. Oktober 2020

Herbst ist da

 und ich war schon lange nicht mehr hier. Corona liegt mir schwer auf der Seele. Ich versuche aber immer, mich nicht unterkriegen zu lassen. Daher habe ich heute mal wieder probiert über das Handy auf euren Blogs zu kommentieren. Bei einigen war ich schon zu Besuch. Aber ich will nicht lange über meine Angst reden, sondern euch lieber zeigen, was ich in der letzten Zeit so gemacht habe außer Arbeiten und Haushalt. 


Im September habe ich an Dörtes Vogelband gestickt. Ein Grünfink und ein Gelbspötter waren es glaube ich. 

Und ein kleiner Spatz. 

Damit war das Vogelband dann voll und durfte heimreisen. 

Meine liebsten Dateien von Urban Thread, die ich ja schon im Juni auf  die Decke für meine Mama gestickt habe, sind nochmal auf Damast gestickt und zu Taschen verarbeitet worden. Mittlerweile sind schon alle weg. 

Alte Jeans habe ich im September zersäbelt und mit Stickdateien von Rockqueen verziert. Daraus wurden diverse kleine Täschchen genäht  für meinen Vorrat. Auch die sind schon mehrheitlich an die Frau gebracht. 

Anfang Oktober dann wurden kleine elektrische Teelichter mit bestickten Hüllen versehen. Stickdateien sind von Stick und Meer. 

Ein schönes Gesteck ziert seit Anfang Oktober meinen Wohnzimmertisch. 

Als der erste Bodenfrost drohte, habe ich alles an Tomaten abgeerntet und die liegen jetzt überall auf den Fensterbänken und reifen nach. 

Auch ein paar Kreuze für mich sind Anfang Oktober wieder gelungen. Da muss ich in den nächsten Tagen mal wieder weiter machen. 

Die letzten Wochenenden haben wir damit verbracht, den Schuppen oben unter dem neuen Dach wieder zu verkleiden. Viel Fummelkram, aber jetzt schaut es gut aus. Nun fehlt nur noch ein neuer Anstrich unten herum. 



Am letzten Wochenende noch eine neue Tür gezimmert, die alte war total verrottet. 

Leider kommen wir nochmal zum Anfangsthema zurück. Durch die anwachsenden Zahlen arbeite ich jetzt dauerhaft mit Schnutendeckel in der Schule, denn die kleinen Kinder können keinen Abstand einhalten. Gestern haben wir in Zusammenarbeit mit meiner Tochter 25 Stück für ihre Freundin genäht. Sie war mit ihrer kleinen Tochter zu Besuch. Das war Balsam für die Seele, so eine kleine Maus nebenbei zu bespaßen. Heute haben meine Tochter und ich dann meine schon vorbereiteten Schnutendeckel fertig gestellt. Die sollten mit meinen vorhandenen jetzt immer eine Woche reichen. Dann kann am Wochenende gewaschen werden. 


Ich habe noch feine Post bekommen, aber davon will ich morgen berichten. Bleibt gesund ihr Lieben.