Translate

Dienstag, 14. Oktober 2014

Around The World Blog Hop - die zweite

Weil ich doofe Nuss gestern den Eintrag wohl irgendwie gelöscht habe, darf ich ihn heute noch einmal schreiben.

Wer bist Du?
Wie bist Du zu Patchwork & Co. gekommen?
Woran arbeitest Du zur Zeit?
Wie entsteht der kreative Prozess?
Warum machst Du das?

Wer bin ich?
Ja, wer bin ich, ich bin Larissa. Geboren wurde ich in Berlin (West) Ende der sechziger Jahre. Dort bin ich im Bezirk Spandau zur Schule gegangen. Auch machte ich nach dem Abitur meine Ausbildung zur Technischen Zeichnerin/Installation noch in Berlin. 1988 zog ich dann endlich zu meinem Liebsten nach Hamburg. 7 Jahre Fernbeziehung sind wirklich genug!
Zuerst probierten wir das Zusammenleben in einer kleinen Wohnung im schönen Stadtteil Bergedorf. Im Wohnturm des CCB (City Center Bergedorf). Was sehr praktisch war für die erste Wohnung, wenn beim Kochen etwas fehlte, furh man mit dem Fahrstuhl zum Einkaufen. Anfangs passierte das nämlich öfter, hatte ich ja keine Erfahrung. Nach zwei Jahren dann Hochzeit, Hausbau und zwei liebe Kinder, die nun schon erwachsen sind. Während ihrer Kinderzeit war ich zu Hause und habe 12 Jahre als Tagesmutter gearbeitet. Zur Zeit arbeite ich in der Hausaufgabenbetreuung der nahen Grundschule.

Wie ich zu Patchwork & Co. gekommen bin?
Das ist eigentlich ganz einfach. Ich sticke seit meiner Kindheit. Mit 37 Jahren entdeckte ich das Internet und die Freundschaftstüchergruppe von Yahoo. Dort fand ich viele Gleichgesinnte. Und alles nahm seinen Lauf. Ich stickte und stickte und ließ sticken... Die Stickereien mussten ja verarbeitet werden, zu Tischdecken, Läufern oder Wandbehängen. Zunächst immer noch ganz einfach, aber dann sah ich im WWW, was andere so zaubern und schon war es um mich geschenen. Zum 40ten Geburtstag bekam ich eine Nähmaschine von meinen Eltern. Und seither arbeite ich mal mehr, mal weniger fleißig am Fortkommen meiner Patchwork-Kentnisse.
Dies ist eine Sticktasche, die ich selbst entworfen habe. Das Motiv, weiß ich heute nicht mehr, woher es ist, nur, dass ich es teilen und aufteilen musste für die Tasche.
Oben das Foto ist die Vorderansicht, hier ist die Rückseite zu sehen. Die Tasche war für einen Wettbewerb gedacht, aber wie so oft bei mir nicht rechtzeitig fertig geworden.
Hier seht ihr die Innenansicht. Die Tasche ist eines der Werke, auf die ich besonders stolz bin mit meiner geringen Näherfahrung. Sie stammt aus dem Jahr 2007.
Woran ich zur Zeit arbeite??
Schäm, viele angefangene Dinge liegen zur Zeit herum, da ich ziemlich viel Zeit für ein Internet-Spiel im Moment aufwende. Eigentlich hatte ich mir überlegt aber nur noch bis Dezember zu spielen, aber das wird nix, die Leute da sind viel zu nett. Vielleicht schaffe ich es ja doch alles unter einen Hut zu bringen.
Quadrate, geschnitten eigentlich für den Quiltkurs 2013, liegen noch irgendwo herum.
Froschläufer, hm, der ist schon weiter, da fehlt ein aktuelles Foto, hatte ihn ja in Plön mit.
fertig gesticktes Freundschaftstuch "Time for Tea in my Garden", wartet auf Verarbeitung. Ich will das nächstes Jahr im Sommer unbedingt im Pavillon hängen haben.

SAL Dezember 2013 von Hélène, grumpf, nicht weiter gestickt.

BOM von der Quiltecke, 2012 die Materialpackung zum Geburi bekommen. Mist, immer noch nicht fertig, aber der geht definitiv in dieser Woche voran. Versprochen Kiki!!!

Einen dieser Mug-Rugs hab ich ja fertig geschafft und verschenkt. Aber ich wollte auch so einen Grumpf, noch nicht fertig. Vielleicht auch am Mittwoch.
2013 gestickt aus dem einen Buch von Veronique Enginger, was ich zum Geburtstag bekam. Noch keine Verarbeitungsidee für den Flicken.

Gestickt 2006 aus einem Acufactum-Buch glaube ich. Immer noch keine Idee, wie ich den Flicken verarbeiten könnte.

Londontasche für meine Tochter ... vielleicht Weihnachten. (huch, da ist noch was im Bild, links oben das Tablett mit Stickflicken, da wollte ich mir ein Tablettdeckchen draus nähen, nur wie und daneben die rot-weißen Teile sollten so Deko-Lutsch-Teile zu Weihnachten 2013 werden)

Eisgirlande aus Eisflicken, die mir die Freundschaftstücher-Mädels/Mann gestickt haben. Bestimmt schon in 2012, wenn nicht noch eher.

Die müssen nur noch geschlossen werden, die Weihnachtsbäume, Steckmoos in die Kiste, Kiste aufhübschen und Moos und fertig wäre der Weihnachtswald, grumpf, langsam wird das ja zum Schämen hier.

Angefangen habe ich den BOM zur selben Zeit, wie alle anderen. Schäm, ich bin zu faul!

Geplant war dieses Projekt als Wettbewerbsquilt für Ammersbek 2014. Ist ja noch nicht so alt, wie immer, zeitlich nicht geschafft. Sollte ich da nicht noch mindestens einen Flicken sticken, suche gleich nach dem Post nach dem passenden Stickzeug. (Gestern hab ich es nicht gefunden.) Was meint ihr? die Wale mit reinpatchen oder lieber noch zwei Flicken sticken?

Aktuelles Sommerstickprojekt. Juni 2014 begonnen, nach Vorlagen aus dem Geburi-Geschenk mit den Meeres Vorlagen von Veronique Enginger.

Puh, keine Ahnung mehr von wann, in einer PW-Zeitschrift gesehen, EIN BLUMENSTRAUSS oder so ähnlich, fehlen noch die grünen Blätter und die richtige Zusammenstellung. Liegt mindestens zwei Jahre.
Wie entsteht der kreative Prozess?
Hm, sehen, anfangen und oftmals nicht fertig bekommen. Ideen schießen einfach so in mein Hirn, ich kann mich gar nicht dagegen wehren.

Warum mache ich das?
Weil ich so bin, Grins, fröhlich, chaotisch und manchmal kreativ. Brauche aber Druck, um Dinge fertigzustellen.

In der nächsten Woche werden diese Fragen für euch alle von Kiki beantwortet, denn sie führt den Around The World Blog Hop weiter. Lieben Dank Anke für die Aufforderung so etwas schönes für euch schreiben zu dürfen. Ich hoffe auf zahlreiche Tritte, damit ich wieder in Fahrt komme.

Und allerliebsten Dank nochmal an meine Freundin Ignitor aus oben erwähntem Spiel. Ohne sie hätte ich den Post nicht rekonstruieren können. Vielen Dank für die vielen Screenshots.

Kommentare:

  1. Hi Larissa,

    ich finde es wunderbar - deine Stickkunst gefällt mir ungemein .. na und wenn man nix anfängt, kann man ja erst recht nix fertig bekommen ;D.
    Das wird schon ... war lustig Deinen Beintrag zu lesen, so lebensfroh, wie du eben bist.

    Liebe Grüße
    Zicki

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lari,
    Du hast eine Menge in Arbeit, aber das bedeutet auch dass Du mal viele Finishes hast. Also verzweifle nicht, nimm Dir einfach immer eins nach dem Anderen vor. Du hast so schöne Sachen angefangen sie haben es alle verdient fertig gemacht zu werden, und Du bist in Deinen Sachen sehr vielseitig!
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Larisa,
    ach Mensch, was hast Du nur gemacht...? Aber nunist er ja wieder da - Dein Post zum "Blog Hop Around the World". nun hab ich noch einmal all Deine tollen UFO´s bestaunt und denke voller Scham an meine unvollendeten Werke (ganzrotwerd) Ein paar davon kannst Du doch für die kommende Weihnachtszeit ganz schnell vollenden..*lach*
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Larisa,
    DANKE das ich etwas über Dich erfahren durfte
    lg aus Köln
    Gabi
    PS. freut mich das Dir meine Herbstfotos gefallen haben

    AntwortenLöschen