Translate

Donnerstag, 30. April 2015

Postcrossing

Gestern fand ich sehr zum Leidwesen meiner Tochter die dritte Postkarte für mich im Briefkasten. Dieses Mal kam die Post auf Finnland.
Svenja wartet immer noch vergeblich auf Post, obwohl auch sie schon 3 registrierte versendete Postkarten hat. Armes Tochterkind. Na, vielleicht nachher, gestern kam die Post auch sehr sehr spät.

Daumendrück !!!


Mittwoch, 29. April 2015

Ab jetzt

werde ich die Sachen von Svenja nicht mehr zeigen....sie hat sich einen eigenen Blog erstellt und nun könnt ihr ihre Stickereien und mehr bei ihr bewundern.

Willkommen in der Welt der Blogs liebe Svenja.

Samstag, 25. April 2015

Mein Geburtstag war

zwar schon vor einer Woche. Aber erst heute komme ich dazu, euch meinen super mega geilen Wichtel zu zeigen.
zuerst war die Freude etwas verhalten. Leckere Schoki, ja und ein kleines Päckchen.
Aber dann hab ich vor Freude gekreischt. Das ist so wundervoll schön. Farbenfroh, Häuschen, Quiltmuster.... einfach genau wie für mich gemacht. Und der Beweis, man kan auch mit kleinen Dingen große, sehr große Freude bereiten.
Das Kissen wird gehätschelt und geknuddelt, sogar eine Nacht mit im Bett hatte ich es schon. Ich kann mich gar nicht daran satt sehen. Vielen vielen Dank an meine Wichteline Manuela von den Freundschaftstüchern.

Dienstag, 21. April 2015

Postcrossing - ich versuche es mal zu erklären

Da ich gefragt wurde, versuche ich mal mit meinen Worten zu erklären, wie das Postcrossing läuft. Ach übrigens tieferen Sinn hat das für mich keinen, einzig den Spaß Post zu bekommen und zu versenden und das Üben der englischen Sprache.
 
Also man hinterlegt seine Adresse auf der Seite von Postcrossing.com und erstellt ein Profil. In Englisch, denn das ist die Grundsprache für Postcrossing. (Die Adresse ist nicht öffentlich zugänglich. Sie wird nur demjenigen per Mail zugeschickt, an den du ausgelost wirst.)

Dann verpflichtet man sich Karten an jede Adresse zu schicken, egal in welches Land und welchem Glauben oder welcher Hautfarbe der Empfänger ist. Denn es soll die Völkerverständigung unterstützen. (So grob zusammengefasst.)

Als erstes musst du in Vorleistung gehen und eine Adresse anfordern. Du erhältst eine e-Mail mit einer Kennziffer und einer Adresse, sowie den Profilnamen des Empfängers. Nun kannst du auf dem Profil schauen, was für Karten der Empfänger sich wünscht. Wenn du magst, kannst du darauf eingehen, aber du kannst auch Karten schicken die du willst (denke daran, auch Kinder nehmen teil, passe Sprache und Karten daran an).

Wenn du eine Karte ausgesucht hast, dann als erstes links die Kennziffer gut lesbar aufschreiben, mehr als einmal ist von Vorteil. Ich schreibe sie immer oben, unten und links an den Rand. Denn die braucht der Empfänger um die Karte zu registrieren. Erst wenn die erste Karte (du kannst am Anfang 5 Adressen anfordern) von dir angekommen ist, gelangt deine Adresse in den Pool der Adressen, die verteilt werden.

Dann den Empfänger drauf und Briefmarken besorgen, draufkleben und los geht das Abenteuer.
Habe jetzt gehört, China, Japan usw. da sollte man am besten die Adressen ausdrucken und sowohl die Buchstaben, als auch die Schriftzeichen verwenden, dann ist die Wahrscheinlickeit, dass sie verloren gehen geringer.

Ich hoffe, nun habe ich eure Neugier befriedigt. Es gibt übrigens auch eine Erklärung auf der Postcrossing Seite in Deutsch.

Für alle, die mitmachen   HAPPY POSTCROSSING

p.s. Ich habe gerade eine Karte erhalten, wo sogar ein Stempel mit Happy Postcrossing drauf ist. Was es nicht alles gibt.

Montag, 20. April 2015

Postcrossing und nicht nur Glück im Postkasten

Heute, an diesem wundervollen Tag....
scheint so wunderbar die Sonne, genau wie vor 25 Jahren. Wir freuen uns riesig und genießen den Tag.
So wundervoll haben unsere Freunde und Nachbarn unseren Garten geschmückt. Vielen lieben Dank euch allen.
Und an diesem Tag erreichte mich auch meine zweite Postcrossing-Karte. Diesmal aus den Niederlanden.
Seufz, soo ein schöner Tag, der sollte nieeee vergehennnnn....




Mittwoch, 15. April 2015

Postcrossing - das erste Glück im Postkasten

Heute ist die erste Postkarte bei mir eingetrudelt.
Das Glück ist groß.
Nur etwas getrübt, weil ich die Karte nicht registrieren kann. Entweder bin ich blöd, oder die Nummer ist verkehrt. Ich habe eine Hilfe-Anfrage gestellt und hoffe, es wird was.
Winkegrüße Lari

Sonntag, 12. April 2015

Glück im Postkasten

so hieß der Post von der Selbermacherin, den ich am Gründonnerstag studierte. Postcrossing, davon hatte ich noch nie gehört. Des Englischen so leidlich mächtig machte ich mich am selben Abend daran, die Seite vom Postcrossing zu studieren.
Nun ist es ja so, das mein Schulenglisch von 1985 schon stark eingerostet ist. Auch wenn ich Leistungskurs Englisch hatte, so lernen unsere Kinder doch heute viel mehr. Habe ich das alles richtig begriffen... Ich war schon stark kribbelig, fast infiziert.




Karfreitag morgen, ich wie immer wach vor allen anderen Familienmitgliedern, gleich wieder auf die Postcrossing-Seite, noch mal gelesen. Zum Glück kam bald meine "Kleine" große Tochter.

"Duuu guck mal, ich hab da was entdeckt. Kannst du mal schauen, ob ich dass alles so richtig verstanden habe?"

Na, was soll ich sagen, ich hatte und nun war es passiert, schnell einen eigenen Account gemacht. Und lach, meine Tochter fix ihr Laptop neben "meins" gestellt und einen eigenen Account eröffnet. Und nun sind wir zwei unter die Postcrosser gegangen und erwarten Post aus aller Welt.

Ich werde euch hier schon mal die Karten zeigen, die ich auf Reisen geschickt habe.

Diese Karte ist bereits angekommen und registriert.
Nun erwarte ich meine eigenen Karten. Da die allererste Karte schon angekommen ist.

Wenn Karten eintrudeln, werde ich bestimmt wieder berichten. Ich bin schon ganz aufgeregt.

Donnerstag, 2. April 2015

Osterkartentausch II

Hier auch die Karte, die ich für Menhir gestickt habe.

Osterkartentausch

Auch in diesem Jahr habe ich wieder am Osterkartentausch bei den Freundschaftstüchern teilgenommen.

Ganz besonder gefreut hat mich, dass ich in diesem Jahr eine Kreuzstichkarte bekommen habe.
Ich bin ganz verliebt. Aber seht selbst.
Lieben Dank Astrid.

Häuser BOM

Damit ihr nicht, denkt, die Lari macht ja niemals etwas fertig. Es geht weiter. In den Märzferien war ich in Mölln bei Cordula zum Patchworkcafé. Etwas grünschnäbelig hab ich gedacht, Rückseite dran, fertig. Aber da hab ich ja nicht mit gerechnet, dass ich noch Quilten muss. Das hätte ich zu gerne unterschlagen.... Okay, aber besser aussehen tut es allemal. Somit habe ich beide Dienstage damit verbracht den Häuser BOM zu quilten.
Und was soll ich sagen. Hüstel am 14. April geht es weiter. Hoffentlich dann auch bald mit dem Binding, damit er endlich fertig wird.

p.s. Leider kann ich mich hier zu Hause gerad nicht so aufraffen, was das Nähen angeht.  Daher werde ich jetzt einmal im Monat zum Patchworkcafé fahren.